Lok Beucha verliert beim TTV Grimma 6:9

In der Tischtennis-Bezirkslasse, Staffel 1, der Männer zog Lok Beucha beim TTV Grimma mit 6:9 den Kürzeren.

Die Doppel gingen mit 2:1 an Grimma. Dabei verloren Hintsche/Thomas gegen Balog/Linke und Weinert/Klaube gegen Taubert/Lickschat jeweils erst im fünften Satz mit 8:11 beziehungsweise 9:11. Nur Schunke/Kniza konnte Günther A./Rochau in knappen Sätzen mit 3:0 bezwingen. Im oberen Paarkreuz bezwangen Schunke und Kniza Günther mit 3:2 beziehungsweise 3:1. Gegen Balog verloren Schunke 0:3 und Kniza mit 1:3. In der Mitte gab es keinen Punkt. Hintsche verlor 1:3 gegen den Ex-Beuchaer Taubert. Gegen Linke führte er schon 2:0, um dann doch zu verlieren. Weinert war gesundheitlich angeschlagen. Gegen Linke verlor er 0:3 und gegen Taubert mit 1:3. Dabei ging der dritte Satz mit 16:18 unglücklich verloren. Unten holte Beucha drei Punkte. Thomas kam gegen Rochau und Lickschat zu 3:1 Siegen. Ersatzmann Klaube war gut drauf. Im Spiel gegen Lickschat war beim 1:3 mehr drin. Nach 13:15 im dritten Satz ging der letzte klar weg. Dafür lief es gegen Rochau besser. Er konnte trotz 7:9-Rückstand den fünften Satz noch mit 11:9 gewinnen. Nach dieser Niederlage geht es für Beucha schon in den nächsten Spielen um den Klassenerhalt.

Spielbericht durch Sportfreund Kniza in der LVZ vom 16. Sepetmber.

Unentschieden bei Eintracht Leipzig-Süd

Nachdem Ranko Balog kurzfristig aus privaten Gründen seine Teilnahme an der Ausfahrt nach Leipzig abgesagt hatte, musste die gute Seele des Vereins, Ludwig Huber, der uns als treuer Fan zu jedem Auswärtsspiel begleitet, kurzerhand seinen Schläger einpacken. Etwas desillusioniert begaben wir uns dann auf die Suche nach der Wettkampfstätte. Schließlich versprach der Spielort „Südkampfbahn“ doch Einiges. Nach einigen Suchen fanden wir dann, das sicherlich schon mehr als hundert Jahre alte Gebäude. Der Spielort, der sich in der 2. Etage befand, hatte dann den einigen sicherlich noch bekannten DDR-Charme. Nach kurzer Beratung waren wir uns schnell einig, heute bekommt, die Jugend ihre Chance. Die Brüder Günther auf Doppel 1, was sich im Nachhinein als richtige Entscheidung herausstellte, doch der Reihe nach.
Paul und Achim Günther gewannen gegen das Doppel 2 der Gastgeber ebenso wie Frank Rochan und Volkmar Lickschat gegen des gegnerische Doppel 1. Frank Linke und Ludwig „Wig“ Huber konnten beim Duell der Doppel auf Position drei leider nur einen Satz gewinnen. Wir führen aber 2:1!
Die erste Einzelrunde bescherte uns zwei glatte 3:0 Siege durch Frank Linke und Paul Günther. Und wir konnten es kaum glauben, 4:1 für uns. Leider verloren wir (Rochan, Lickschat, Huber) dann die nächsten drei Spiele mit 3:1. Beim Stand von 4:4 verlor Achim dann unglücklich durch Netzroller im 5.Satz (11:9). Nun führten erstmals die Leipziger.
Auf Paul Günther (3:1) und Frank Linke (3:0) war erneut Verlass. Wieder 6:5 für uns. Licke und das Geburtstagskind Frank Rochan verloren leider klar mit 3:0. Als auch Ersatzmann Huber, der übrigens noch in diesem Jahr seinen 75. Geburtstag feiern wird, sein Spiel verlor, führten die Leipziger mit 8:6. Nun lagen unser letzten Hoffnungen auf den erst 15jährigem Achim Günther. Mit einem kämpferisch starken Auftritt konnte er sein Spiel verdient mit 12:10 im Fünften gewinnen.
Das hieß Entscheidungsdoppel. Die Gebrüder Günther spielten hier stark auf und ließen ihren Gegnern keine Chance. Herauszuheben dabei die Leistung von Achim, der nach seinem Sieg im Einzel wie befreit aufspielte. Dem Angriffsspiel unser Günthers hatten die Leipziger nicht entgegenzusetzen. Ein klares 3:0.
Schlussendlich haben wir verdient einen Punkt aus der Südkampfbahn entführt, womit wir aufgrund der Vorzeichnen nicht rechnen konnten.
Punkte: Paul Günther 3,0; Frank Linke 2,0; Frank Rochan 0,5; Volkmar Lickschat 0,5; Achim Günther 2,0; Ludwig Huber 0,0

Unentschieden bei Marienbrunn II

Bereits zum
zweiten Mal trafen wir in dieser Saison an eigenen Tischen auf die Tischtennisfreunde aus Marienbrunn (Leipzig). Da die Sporthalle in Leipzig saniert wird, wurde
auch das Rückspiel in Grimma gespielt. Das erste Aufeinandertreffen hatten wir sang und klanglos, allerdings ohne unsere Nummer 1 Ranko Balog, mit 3:12
verloren. Diesmal sollte es besser werden. Wir, der aktuelle Tabellenzweite, hatten das Ziel, den Tabellenersten mit einer Niederlage wieder nach Hause zu
schicken.

Die Doppelrunden begannen für uns nicht mit den erhofften zwei Punkten. An Doppel eins spielte Ranko Balog gemeinsam mit Frank Linke. Diese bezwangen das Doppel
zwei der Gäste Dr. Luck/Fischer Alex mit 3:1. Paul Günther und Volkmar Lickschat unterlagen dem Doppel eins der Marienbrunner Velasquez/Breuer mit 3:0. Unser
Doppel drei mit Achim Günther und Maik Schumann sahen sich der Paarung Fischer Alexander/Hübner gegenüber und unterlagen letztendlich mit 3:2.

Die Einzelrunden begannen zunächst erfolgsversprechend. Ranko Balog gewann gegen Breuer mit 3:0, Paul Günther gegen Velasquez mit 3:2. Im mittleren Paarkreuz gewann
Frank Linke gegen Fischer Alexander (3:1) und Maik Schumann gewann gegen Dr. Luck mit 3:0. Zwischenstand 5:2.

Leider gingen im unteren Paarkreuz beide Spiele an die Gäste. Volkmar Lickschat und Achim Günther verloren jeweils mit 0:3. Zwischenstand nun 5:4.

Nachdem in der zweiten Einzelrunde Ranko Balog gegen Velasquez (3:1) und Paul Günther gegen Breuer (3:1)gewannen, fehlten noch zwei Punkte zum erhofften Sieg. Frank Linke verlor sein nächsten Spiel mit 3:1. Maik Schumann konnte wiederrum als Sieger (3:0) vom Tisch gehen. Spielstand nun 8:5.

Lieder verlor dann Volkmar Lickschat, der nicht zu seinem Spiel fand, auch sein zweites Einzel. Nachdem auch Achim Günther nicht gewinnen konnte, musste beim
Zwischenstand von 8:7 das Spiel Doppel 1 gegen Doppel 1 die Entscheidung bringen.

Hier entwickelte sich ein denkbar knappes Spiel. Den ersten Satz gewannen die Gäste mit 11:8. Der zweite Satz war hart umkämpft und ging mit 23:21 an Balog/Linke. Den dritten Satz konnten sich die Gäste in der Verlängerung (10:12) sichern. Den vierten Satz konnten die Grimmaer für sich entscheiden (11:7). Im letzten und entscheidenden Satz konnte sich keiner
mehr als zwei Punkte absetzen, so dass es auch hier erst die Entscheidung in der Satzverlängerung gab. Leider fehlte uns hier doch das Quäntchen Glück und
die notwendigen Entschlossenheit, um als Sieger von Tisch zu gehen. Letztendlich gewannen die Gäste diesen entscheidenden und letzten Satz des Tages mit 13:11.

Endstand
8:8. (nach Sätzen 30:31)

Leider konnten wir den erhofften Sieg gegen den Tabellenführer nicht erringen. Nun wird in den verbleibenden beiden Spielen das Augenmerk auf der Sicherung des zweiten
Tabellenplatzes liegen.

Letztendlich können wir bereits jetzt mit der Saison hoch zufrieden sein. Dass wir tatsächlich um den Staffelsieg mitspielen würden, hätten wir vor Saisonbeginn
nicht zu hoffen gewagt, gerade wenn man die Einschränkungen im Trainingsbetrieb aufgrund der Hochwassersituation in Grimma beachtet.

Am 29. März 2014 empfangen wir den Tabellendritten aus Wurzen. Das letzte Spiel der Saison bestreiten wir dann am 12. April in Kühren.

Punkte:
Balog, Ranko 2,5; Günther, Paul 2,0; Schumann, Maik 2,0; Linke, Frank 1,5; Lickschat
0;Günther, Achim 0

 

Heimsieg gegen TSV Kühren 1913

Im ersten Heimspiel der Saison trafen wir auf die Tischtennisfreunde aus Kühren. Da unsere Halle am Wallgraben vom Junihochwasser beschädigt wurde, werden wir in dieser Saison unsere Heimspiele in der Turnhalle in Hohnstädt austragen. An dieser Stelle auch einen herzlichen Dank an die Stadtverwaltung Grimma für die Zurverfügungstellung der Ausweichhalle.

Die Doppelrunden begannen für uns mit den erhofften zwei Punkten. An Doppel eins spielte Ranko Balog gemeinsam mit Frank Linke. Diese bezwangen das Doppel zwei der Gäste Sören Lutz/Danny Schulze klar mit 3:0. Paul Günther und Volkmar Lickschat besiegten das Doppel eins der Kührener Jirka Lutz/Stefan Palme ebenfalls mit 3:0. Unser Doppel drei mit Achim Günther und Franz Engelmair sahen sich der Paarung Tino Reich/Ulrich Loskarn gegenüber und unterlagen letztendlich mit 3:2. Die 2:1 Führung aus den Doppeln sollte sich letztendlich als Schlüssel zum Sieg herausstellen.

Die Einzelrunde begann zunächst ausgeglichen. Ranko Balog gewann gegen Sören Lutz mit 3:1, wobei Paul Günther sein erstes Einzel mit 1:3 gegen Jirka Lutz, die Nummer 1 der Gäste verlor. Im mittleren Paarkreuz gewann Frank Linke gegen Danny Schulze (3:1) und Volkmar Lickschat verlor gegen Tino Reich mit 2:3.

Leider gingen im unteren Paarkreuz beide Spiele an die Gäste. Achim Günther verloren 0:3 gegen Stefan Palme und Franz ebenfalls mit 0:3 gegen Ulrich Loskarn. Zwischenstand 4:5. Die Gäste führten.

Nachdem in der zweiten Einzelrunde Ranko Balog gegen Jirka Lutz, Paul Günther gegen Sören Lutz, Frank Linke gegen Tino Reich und Volkmar Lickschat gegen Danny Schulze gewannen, sah es erstmals nach einem Erfolg in unserem ersten Heimspiel aus. Spielstand nun 8:5.

Lieder verlor Achim Günther, der sichtlich nervös nicht zu seinem Spiel fand, auch sein zweites Einzel. Franz Engelmair verlor anschließend knapp im fünften Satz gegen Stefan Palme. Beim Zwischenstand von 8:7 musste nun das Spiel Doppel 1 gegen Doppel 1 die Entscheidung bringen.

Hier konnten sich Ranko Balog gemeinsam mit Frank Linke gegen Jirka Lutz und Stefan Palme in fünf hart umkämpften Sätzen durchsetzen. Der erste Heimsieg war perfekt.

Nach dem Auswärtssieg vor 14 Tagen in Wurzen und dem Heimsieg gegen Kühren können wir mit dem Saisonstart hoch zufrieden sein, gerade wenn man die Einschränkungen im Trainingsbetrieb aufgrund der Hochwassersituation in Grimma beachtet.

Nächste Wochen fahren wir zum Spiel nach Oschatz, bevor wir am 12. Oktober 2013 die Mannschaft aus Borna erwarten.

Punkte: Balog 3,0; Linke 3,0; Günther, Paul 1,5; Lickschat 1,5 ;Günther, Achim 0,0; Engelmair 0,0

Heimsieg gegen SV Rotation Leipzig Süd (IV)

Im letzten Heimspiel der Saison trafen wir auf die vierte Mannschaft vom SV Rotation Leipzig Süd. Es galt die doch deutliche Niederlage aus der Hinrunde wett zu machen. Beide Mannschaften traten mit Ersatzspielern an, wobei bei den Gästen deren Nummer Eins fehlte und in unseren Reihen Maik Schumann durch Matthias Mehlhorn ersetzt wurde.

Dies hatte auch eine Umstellung der Doppel zur Folge. An Doppel eins spielte Ranko Balog gemeinsam mit Franz Engelmair. Diese bezwangen das Doppel zwei der Leipziger klar mit 3:0. Frank Linke und Matthias Mehlhorn besiegten das Doppel eins der Leipziger überraschend deutlich ebenfalls mit 3:0. Unser Doppel drei mit Volkmar Lickschat und Steffen Schumann sahen sich der Paarung Weiser/Loegel gegenüber, die gemeinsam eine Lebenserfahrung von 146 Jahren mit an den grünen Tisch brachten. Volkmar und Steffen Unterlagen letztendlich mit 3:1. Erfreulich aus unserer Sicht war, dass wir seit langen wieder einmal mit einer 2:1 Führung in die Einzelspiele gehen konnten, was sich letztendlich als Schlüssel zum Sieg herausstellen sollte.

Nach dem Ranko (3:0) und Frank (3:1) gewannen, musste sich Volkmar (0:3) seinem Gegenüber geschlagen geben. Franz gewann dagegen deutlich sein erstes Einzel und Steffen musste sich dem mit langen Noppen spielenden Ersatzspieler der Gäste geschlagen geben. Unser Ersatzspieler Matthias (Mehli) musste sich in einem spannenden Spiel im fünften Satz geschlagen geben. Zwischenstand 5:4.

In der zweiten Einzelrunde siegte Ranko mit etwas Mühe aber dennoch deutlich mit 11:3 im fünften Satz. Frank konnte auch sein zweites Spiel (3:1) gewinnen. Nachdem auch Volkmar mit einem sicheren 3:0 vom grünen Tisch ging, war das Unentschieden sicher und es fehlte noch ein Punkt zum Sieg. Diesen Punkt sicherte Franz mit einem 3:1, so dass die beiden Niederlagen von Steffen und Mehli, jeweils im fünften Satz, die Freude über die geglückte Revanche nicht mehr trüben konnten.

Mit diesem Sieg wurde der Mittelfeldplatz in der Tabelle gefestigt, woran auch das letzte Auswärtsspiel der Saison am 13. April 2013 nichts mehr ändern wird.

Punkte: Balog 2,5; Linke 2,5; Engelmair 2,5; Lickschat 1,0; Mehlhorn 0,5

Wichtige Auswärtspunkte im Abstiegskampf

In der Bezirksklasse Staffel 1 der Tischtennisherren reisten wir am Sonntagmorgen zum TSV Rackwitz. Sowohl die Randleipziger als auch wir traten ersatzgeschwächt an. Grimmas Nummer 6 wurde durch Jürgen Reimer vertreten. Von vornherein versprach dies eine spannende Partie zu werden, da beide Mannschaften in der Tabelle direkt nebeneinander stehen und wichtige Punkte sammeln mussten, um den Sprung ins Ligamittelfeld zu schaffen. Die Grimmaer stellten ihre Doppel erstmals dieser Saison um und wurden mit Erfolg belohnt. Linke/Schumann traten gegen Hille/Lindner an und konnten, nach anfänglichem Satzverlust, mit 3:1 gewinnen. Souveräner gingen Balog/Engelmair gegen das Dopel 1 der Gastgeber von den grünen Tischen. Sie gewannen mit deutlichen drei zu null Sätzen gegen Hille/Lindner. Auch das Doppel drei Lickschat/Reimer gewann mit 3:0. Die Einzel gingen zum Großteil an die Muldenstädter. Im oberen Paarkreuz verliefen die Spiele durchwachsen. Gegen den Rackwitzer Schulz hatten sowohl Frank Linke als auch Ranko Balog wenig Mühe und gewannen jeweils mit 3:0. Die Rackwitzer (Ersatz-)Nummer 1, Patrik Wedde, punktete doppelt für die Randleipziger. Linke sah am Anfang noch sehr souverän aus, doch Weede kam immer besser mit dem Material vom Grimmaer zurecht, sodass dieser Punkt mit 3:1 an Rackwitz ging. Der grippeangeschlagene Balog konnte ebenfalls nicht punkten und unterlag in fünf Sätzen. Die Mitte Spielte ausgeglichen. Maik Schumann konnte in beiden Einzeln klar mit 3:0 gewinnen. Volkmar Lickschat gewann sein erstes Einzel gegen Hille mit 3:1 und fand im zweiten Spiel gegen Lindner nicht zu seiner gewohnten Form und unterlag mit 0:3. Im unteren Paarkreuz wurde komplett gepunktet. Sowohl Franz Engelmair als auch Jürgen Reimer punkteten klar in ihren Einzeln. Das Endergebnis lautete damit 12:3 für uns. Somit waren ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf gegen einen unmittelbaren Tabellennachbarn geschafft. Im kommenden Derby am kommenden Samstag um 15.00 Uhr empfangen die Grimmaer den TSV Fremdiswalde in der Mittelschule am Wallgraben.

Punkte für Grimma: Schumann, Engelmair & Reimer je 2,5, Balog, Linke & Engelmair jeweils 1,5.

Maik Schumann erneut Vereinsmeister 2012

Traditionell nach Beendigung der Hinrunde versammelten sich die Vereinsmitglieder des TTV 96 Grimma, um den und die besten in ihrer Runde zu ermitteln und anschließend in gemütlicher Atmosphäre eine gemeinsame Weihnachtsfeier zu verleben. Am Vormittag spielte der Nachwuchs um den Titel des Vereinsmeisters. Unter den fünf angetretenen Schülern konnte sich Tom Birnbaum ungeschlagen vor Dominik Illigner durchsetzen. Platz 3 belegte Ben Daum vor Justin Laladin und Nico Beck.

Bei den Erwachsenen kämpften 20 aktive an den grünen Tischen. Begonnen wurde mit den Doppeln, wobei die Paarungen traditionsgemäß ausgelost wurden. Im ersten Halbfinale siegte das Doppel Holl/Klein gegen Stawitzke/Müller. In der zweiten Paarung erspielte sich Dünger/Balog den Sieg über Linke/Naumann. Im Finale setzten sich Uwe Dünger und Ranko Balog als neue Doppelvereinsmeister durch.

Anschließend folgten die Einzelspiele. Aufgeteilt in vier Gruppen qualifizierten sich die ersten beiden je Gruppe für eine Zwischenrunde. Platz 3 – 5 jeder Gruppe kämpften im K.O. System der Hoffnungsrunde noch auf die Möglichkeit auf die Platzierungen einzugreifen. Aus den ersten beiden Spielern jeder Gruppe ergaben sich 8 Qualifizierte, die wiederum in zwei Zwischengruppen aufgeteilt wurden. In der ersten Zwischenrunde standen sich Steffen Schumann, Branko Klein, Frank Linke und Ralf Hübner gegenüber. Hier kamen wiederum die ersten beiden weiter, wobei der erste dieser Gruppe direkt fürs Halbfinale qualifiziert war. Dies gelang ohne Spielverlust Frank Linke vor Branko Klein. In der zweiten Zwischenrunde kämpften Maik Schumann, Ranko Balog, Frank Stawitzke und Volkmar Lickschat um das weiterkommen. Hier setzte sich ebenfalls ungeschlagen Maik Schumann vor Ranko Balog durch. Die zweitplatzierten dieser Zwischenrunde mussten nun noch gegen die Hoffnungsrundensieger ran, wobei nun wieder für alle das K.O. System galt. Mathias Mehlhorn unterlag hierbei überraschend knapp Ranko Balog mit 2:3. In der zweiten Partie ging Branko Klein als Sieger gegen Frank Rochan mit 3:1 vom Tisch. Nun standen die Halbfinals an. Im ersten Spiel standen sich die beiden Bezirksklasse Spieler Frank Linke und Ranko Balog gegenüber. Balog setzte sich am Ende mit 3:1 durch. In der zweiten Partie gewann Maik Schumann gegen Branko Klein etwas glücklich mit 3:0. Im Finale traf somit Ranko Balog auf den Titelverteidiger Maik Schumann. Bereits im ersten Satz, der mit 16:14 an Balog ging, deutete alles auf ein umkämpftes und spannendes Spiel hin. Am Ende ging dieses Spiel knapp mit 3:2 an Maik Schumann, der nun im dritten Jahr den Vereinsmeistertitel verteidigt.

Zum Jahresende möchte der TTV 96 Grimma die Gelegenheit nutzen sich bei allen aktiven Mitgliedern sowie bei Unterstützern und Sponsoren für das vergangene Jahr, entgegengebrachtes Vertrauen und jegliche Unterstützung herzlich bedanken und hofft auf ein erfolgreiches Jahr 2013.

Vereinsmeisterschaft 2011

Wie gewohnt trafen sich die Mitglieder des TTV 96 Grimma gegen Mitte Dezember um bei geselligem Zusammensein das Jahr ausklingen zulassen und den Vereinsmeister zu ermitteln. Angefangen wurde mit den Doppeln. Das Los entschied über den Doppelpartner und willkürlich zusammen gewürfelte Paare traten gegeneinander an. Insgesamt 16 teilnehmende Sportfreunde ergaben 8 Doppelpaarungen. Die Viertelfinalpaarungen in der Doppelkonkurrenz lauteten Stawitzke/Balog gegen Hübner/Schumann, M und Günther/Lickschat gegen Reimer/Huber. Die beiden Siegerdoppel Hübner/Schumann und Günther/Lickschat setzten sich jeweils mit 3:1 durch und kämpften somit um den ersten zu vergebenden Titel im Finale. Am Ende gewannen Hübner/Schumann das Finalspiel mit 3:1. Im Anschluss ging es mit schnellem Spiel an den Grünen Tischen weiter. In vier Gruppen mit jeweils vier Spielern qualifizierten sich die besten beiden je Gruppe für die Endrunden. Aus diesen qualifizierten acht Spielern wurden jeweils zwei Endrundengruppen gebildet. Hieraus ergaben sich in der Gruppe A die Spielpaarungen Stawitzke, Lickschat, Studer und Reimer. In der zweiten Gruppe traten Balog, Rochan, Schumann, M. und Hübner an. In den Gruppen spielte jeder gegen jeden und wieder sollten die besten beiden weiterkommen. In der Gruppe A ging es knapp zu. Keiner der Mitspielenden konnte sich souverän absetzen und so erreichten Lickschat und Studer punktgleich die Finalspiele. In der Gruppe B erreichten Balog und Schumann die Finalrunden. In der Vorrunde ausgeschieden, allerdings über eine Hoffnungsrunde ebenfalls in die Finalspiele, erkämpften sich Günther und Wolf. Somit ergaben sich zwei Viertelfinalspiele. Günther musste gegen den zweiten der Endrunde B – Balog ran und gewann deutlich mit 3:0. Wolf unterlag ebenfalls mit 0:3 dem zweiten der Gruppe A – Studer. Die nun anstehenden Halbfinals verliefen im Ergebnis überraschend deutlich. Lickschat unterlag dem jugendlichen Günther mit 0:3 und Studer schied gegen Schumann mit 1:3 aus. Im Spiel um Platz drei traten der Bezirksklasse Spieler Volkmar Lickschat gegen den Kreisliga Spieler Studer an. Uwe Studer erspielte sich mit 3:1 den dritten Platz der 96er Vereinsmeisterschaften.Im Finalspiel spielten somit der 16-jährige Paul Günther und der Titelverteidiger Maik Schumann. Schumann gewann am Ende überraschend deutlich mit 3:0. Zum Abschluss für in diesem Jahr möchte sich der TTV 96 Grimma bei allen Sponsoren und Unterstützern der laufenden Saison bedanken und wünscht allen Mitgliedern und Freunden ein geruhsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2012.